10 Dezember 2015 ~ Kommentare deaktiviert für Die Rockenberger SPD hat ihre Liste zur Kommunalwahl am 6. März 2016 aufgestellt

Die Rockenberger SPD hat ihre Liste zur Kommunalwahl am 6. März 2016 aufgestellt

Auf der Mitgliederversammlung haben die Sozialdemokraten zudem über Ihr Wahlprogramm diskutiert.

Auf Listenplatz eins steht der der 27 jährige Oppershofener Tobias Gniza, der die SPD-Fraktion bereits seit 2013 als Fraktionsvorsitzender anführt. Auf Platz zwei folgt die langjährige Ortsspd_wetterau_gnizavereinsvorsitzende Petra Friis. Auf den Plätzen 3 bis 9 folgen Rainer Auer, Doris Brüning, Hans Herrmann Kriegeris, Nicole Hieronymus, Joachim Zellmer, Hildegard Zellmer und Manfred Jung. „Wir haben eine ausgewogene Liste, auf der Frauen und Männer bis zum Platz 12 gleichberechtig berücksichtigt sowie Jung und Alt vertreten sind. Wir haben auch Wert auf eine Mischung aus erfahrenen Kommunalpolitikern und Neueinsteigern gelegt“, erklärt die Ortsvereinsvorsitzende Friis die Zusammensetzung der Liste.

Aber auch inhaltlich haben die Genossen diskutiert, so waren die Herausforderungen bei der Unterbringung von Flüchtlingen Thema. „Für uns Sozialdemokraten ist klar, dass wir die Flüchtlinge in Rockenberg weiterhin menschenwürdig unterbringen müssen. Wir sind stolz darauf wie gut das in der Gemeinde bisher funktioniert“, lobt Gniza die Flüchtlingspolitik in Rockenberg.

Am engagiertesten haben die Sozialdemokraten aber über eine mögliche Verlegung der Kindergärten und Schulen auf das Gelände gegenüber dem Edeka-Markt diskutiert. Man war sich einig, dass solche Pläne keinen Sinn ergeben und eine Verschlechterung für alle Rockenberger und Oppershofener darstellen würden. „Für uns gilt das Motto „Kurze Beine, kurze Wege“ auch in Rockenberg. Wir wollen ganz klar, dass die Schulen und Kindergärten in den Ortskernen erhalten bleiben und dafür werden wir im Parlament kämpfen! Alle anderen Pläne sind nicht zu finanzierender Unfug, der für alle weitere Wege bedeutet!“, kommentierte der Fraktionsvorsitzende Gniza die Forderungen nach einer „Neuen Mitte“ in Rockenberg.

Ihr Wahlprogramm werden die Sozialdemokraten Anfang 2016 vorstellen. „Wir werden einen engagierten Wahlkampf machen und die Menschen von unserer Politik überzeugen“, fasste Gniza die Diskussion auf der Mitgliederversammlung zusammen.

C.omments are closed.